Meine Quellen Und Tipps F R

Studieren für deutsche Hannah arendt im gespräch mit maxqda

Im Süden und dem Südosten Chinas erstrecken sich immergrün subtropisch den Wald, in die man die Zypresse, der Klöster, lack- und die fettigen Bäume, sowie den relikten Baum Kuiningchemi finden kann. Tropisch des Waldes in der urwüchsigen Art sind nur auf der Insel Chajnan erhalten geblieben.

Die Hauptrichtung der Tätigkeit - die Mithilfe der Beschleunigung der Vollendung der Großtat der Vereinigung der Heimat, die Rückführung Tajwani der Volksrepublik China, die Verstärkung der Beziehungen mit den Persönlichkeiten der Kuomintang auf Tajwani, in Sjantschane (Hongkong und Aomyni (Macao).

In China erwerben: die Steinkohle, das Erdöl, magnesiahaltig und die Eisenerze, das Wolfram, den Honig der Graphit und das Zinn. Innerhalb des Sinaischildes sind größt im Land des Vorkommens der Steinkohle (der nach der Herkunft zu der Periode steigt), des Erdöles (vorzugsweise und meso-kajnosojskogo die Periode konzentriert. Die Vorkommen der farbigen und seltenen Metalle, größter deren das Vorkommen des Wolframs, das nach den Umfängen den ersten Platz in der Welt einnimmt ist, sind innerhalb des Süd-chinesischen Massives, hier gelegen ebenso erwerben das Antimon, das Zinn, das Quecksilber, das Molybdän, das Mangan,, das Zink, das Kupfer u.a.

Die besondere geographische Lage Chinas, dank der er sich sofort in drei Gürteln befindet: gemäßigt, subtropisch und tropisch, hat nicht nur auf die Bildung der Klimabedingungen, des Reliefs und der Bodenressourcen, aber vor allem auf die Vielfältigkeit und den Reichtum pflanzen- und der Fauna des Landes beeinflusst. Ist danach die Flora und die Fauna Chinas nicht zufällig zählt mehr 30 Tausend Arten verschiedener Pflanzen auf. Charakteristisch treffen sich und, was aus 5 Tausend der Arten daneben 50 holz-kustarnikowych ist nur auf dem Territorium Chinas.

Der westliche Teil ist mit dem Tibetischen Hochland, und den höchsten Bergsystemen Gimalajew, Kunlunja, Tienshans, der umfangreichen Hochebene Gobi und den Vertiefungen Tarimski, Dsungarisch, Zajdamski beschäftigt. Die Klimabedingungen des westlichen Teiles Chinas ist viel strenger. Der heiße Sommer wird kälter in als Winter ersetzt, ist mit den starken Frösten (die mittlere Januartemperatur bis zu-28'S) häufig. Für den westlichen Teil ist auch die äusserste Trockenheit (neben 250 mm in charakteristisch. Wegen der großen Höhe über dem Meeresspiegel hat Tibet das Klima, das dem Arktischen ähnlich ist.

Für den östlichen Teil Chinas sind die Böden typisch, die den Waldassoziationen begleiten, und am meisten verbreitet auf diesem Territorium sind: dernowo-podsolistyje, graubraun wald- - in den Bergen und wiesen- - auf den Ebenen Nordostens., und, vorzugsweise in den Bergabarten sind im Süden des Landes verbreitet.

Sind auch die Relikte der altertümlichen Flora zahlreich. Nach der Vielfältigkeit der Waldarten nimmt China den ersten Platz in der Welt ein. Hier wachsen solche wertvollen technischen Arten, wie die Mohn- und fettigen Bäume,, die Kamelie öl- und.

Nicht nimmt die letzte Stelle China und nach der Züchtung des Tees ein, der wie das medikamentöse Mittel vom IV. Jahrhundert unserer Ära angewendet wird, und vom VI. Jahrhundert wird er das allgemeingültige Getränk. Bis jetzt geht die Mehrheit der Sorten des grünen und schwarzen Tees fast ausschließlich für den Export. Den Tee züchten in den Provinzen Tschschezsjan, Chunan, Anchoj, Fzsoj.

Es sind die Hirsche, die Elche, die Leoparden, die graubraunen Bären, die Wildschweine, des Affen, die Stachelschweine, die Gibbons, die Panzerkreuzer und sogar die indischen Elefanten am meisten verbreitet und zahlreich. Es ist mit den Arten der Tiere das Südoststaatsgebiet am meisten reich.

Unter den Bedingungen Chinas hat die wichtige Bedeutung die Züchtung der technischen Kulturen. Infolge der ausgeprägten Struktur der Preise ist ihre Produktion, als des Kornes, der Baumwolle, des Gemüses und der Früchte viel mehr einträglich, das nicht sehend, dass nach der Züchtung, zum Beispiel, der Baumwolle China den dritten Platz in der Welt einnimmt. Außerdem ist die Züchtung der Ölkulturen, die zur Hauptquelle der Nahrungsfette dienen breit verbreitet. Die Hauptsachen von ihnen sind die Erdnuss, und (gezüchtet in der Provinz Schandun).